Verlag 28 Eichen


 Die rote Lampe

Cover: Olaf R. Spittel (2009), unter Verwendung eines Stahlstiches aus Spamers Illustrirtes Konversations-Lexikon, Leipzig 1893.

Erstve Buchausgabe des Originals: A. Cnan Doyle: Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. Methuen & Co., London 1894.

Deutsche Erstveröffentlichung

"Sie werden feststellen, daß soviel Tragik im Leben eines Arztes steckt, mein Junge, daß er es nicht ertragen könnte ohne die komische Seite, die er manchmal zu sehen bekommt und die ein Lichtblick für ihn ist. Und ein Arzt hat auch allen Grund, dankbar zu sein. Vergessen Sie das nie. Es ist so eine Freude, ein bißchen Gutes zu tun, daß ein Mann für dieses Privileg bezahlen sollte, statt bezahlt zu werden. Natürlich muß er Frau und Kinder ernähren und ihnen ein Dach über dem Kopf geben. Aber seine Patienten sind seine Freunde – oder sollten es sein. Er geht von Haus zu Haus und wird überall herzlich empfangen. Was kann man noch wollen? Und außerdem muß er ein guter Mensch sein – er kann gar nicht anders. Wie kann jemand sein ganzes Leben lang mitansehen, wie tapfer die Leute ihr Leid tragen, und dabei hartherzig oder bösartig bleiben? Es ist ein edler, großzügiger und gütiger Beruf, und Ihr jungen Leute müßt dafür sorgen, daß es so bleibt.“

Arthur Conan Doyle

Sir Arthur Conan Doyle: Die rote Lampe
Tatsachen und Fantasien aus dem Leben eines Mediziners. Erzählungen. Originaltitel: Round the Red Lamp (1894)
Übersetzung aus dem Englischen von Nadine Erler
Sir Arthur Conan Doyle: Ausgewählte Werke, Band 30
Herausgegeben von Olaf R. Spittel
Verlag 28 Eichen, Barnstorf 2009. 192 S. 17,- €.
Format 12 x 19, 212 g, Softcover
ISBN: 978-3-940597-33-5

Email an den Verlag


Erhältlich in jedem guten Buchladen und im Internet.


Auch als eBook.
ISBN: 978-3-96027-080-5
11,99 
 

"Mediziner sind im allgemeinen viel zu beschäftigt, um von einzelnen Vorfällen oder dramatischen Ereignissen Notiz zu nehmen. Daher handelt es sich bei dem besten Chronisten ihrer Erlebnisse, den unsere Literatur kennt, auch um einen Anwalt. Das Leben an den Betten von Sterbenden – oder Gebärenden, was wesentlich anstrengender ist – zu verbringen, trübt das Augenmaß, so wie andauernder Alkoholkonsum die Geschmacksnerven abstumpfen läßt. Überreizte Nerven reagieren irgendwann nicht mehr. Fragt man einen Chirurgen nach seinen eindrucksvollsten Erfahrungen, antwortete er wahrscheinlich, daß es nur wenig Bemerkenswertes gab – oder er verliert sich in technischen Details. Aber überraschen Sie ihn mal eines Nachts, wenn das Feuer im Kamin flackert, seine Pfeife qualmt und er in Gesellschaft einiger Kollegen ist, mit einer geschickten Frage oder Andeutung – dann taut er auf. Dann erntet man ein paar ganz frische Früchte vom Baum des Lebens."
Arthur Conan Doyle

Inhalt

Vorwort

The Preface

Ein Relikt

Behind the Times

Die Nachhut von '15

A Straggler Of '15

Die dritte Generation

The Third Generation

Ein Fehlstart

A False Start

Evas Fluch

The Curse of Eve

Die Liebenden

Sweethearts

Die Frau eines Physiologen

A Physiologist's Wife

Eine Frage der Diplomatie

A Question of Diplomacy

Mediziner unter sich

A Medical Document

Die Ärzte von Hoyland

The Doctors of Hoyland

Der Chirurg

The Surgeon Talks

Eine kurze Fußnote zu der Erzählung "Die Nachhut von ’15"

„Die 6. französische Infanteriedivision unter Jérôme Bonaparte rückte um 11:30 Uhr gegen das Schloss Hougoumont vor. Das davor liegende Lustwäldchen fiel nach mehrstündigem Gefecht in die Hand der Franzosen, der Verlust führte jedoch zu umso hartnäckigerer Verteidigung des Vorhofes und des Schlosses selbst durch ein britisches Gardeinfanterieregiment mit Verstärkung durch braunschweigische und nassauische Abteilungen.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Waterloo

Sir Arthur Conan Doyle
1859 – 1930

Ertveröffetnlichungen:

„Vorwort“ (The Preface). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp“. D. Appleton and Company, New York 1894.

„Ein Relikt“ (Behind the Times). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London 1894.

„Die Nachhut von ’15“ (A Straggler of ’15) Erstveröffentlichung des Originals in „Black and White“, 1891.

„Die dritte Generation“ (The Third Generation). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London 1894.

„Ein Fehlstart“ (A False Start). Erstveröffentlichung des Originals in „Gentlewoman“, 1891.

„Evas Fluch“ (The Curse of Eve). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London 1894.

„Die Liebenden“ (Sweethearts). Erstveröffentlichung des Originals in „Idler“, 1894.

„Die Frau eines Physiologen“ (A Physiologist’s Wife). Erstveröffentlichung des Originals in „Blackwood’s Mgazine“, 1890.

„Eine Frage der Diplomatie“ (A Question of Diplomacy). Erstveröffentlichung des Originals in „Illustrated London News“, 1892.

„Mediziner unter sich“ (A Medical Document). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London 1894.

„Die Ärzte von Hoyland“ (The Doctors of Hoyland). Erstveröffentlichung des Originals in „Idler“, 1894.

„Der Chirurg“ (The Surgeon Talks). Erstveröffentlichung des Originals in „Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London 1894.

Die erste Buchausgabe erschien 1894 unter dem Titel: Round the Red Lamp. Being Facts and Fancies of Medical Life. bei Methuen & Co., London, und enthielt die folgenden Erzählungen:

Behind the Times

His First Operation

A Straggler of ’15

The Third Generation

A False Start

The Curse of Eve

Sweethearts

A Physiologist’s Wife

The Case of Lady Sannox

A Question of Diplomacy

A Medical Document

Lot No. 249

The Los Amigos Fiasco

The Doctors of Hoyland

The Surgeon Talks

In den vorliegenden Band wurden vier Erzählungen des Originalbandes nicht aufgenommen, da sie bereits im Band „Lady Sannox“. Erzählungen. Sir Arthur Conan Doyle. Ausgewählte Werke, Band 16. Verlag 28 Eichen, Barnstorf 2008, ISBN 978-3-940597-18-2, enthalten sind. Es handelt sich um:

„Seine erste Operation“ (His First Operation). Erstveröffentlichung des Original und zugleich erste Buchpublikation der Originalerzählung in „Round the Red Lamp“, 1894. Hier in deutscher Erstveröffentlichung.

„Der Fall Lady Sannox“ (The Case of Lady Sannox). Erstveröffentlichung des Original in „Idler“, 1893.

„Los Nr. 249“ (Lot No. 249). Erstveröffentlichung des Original in „Harper’s Monthly Magazine“, 1892.

„Das Fiasko von Los Amigos“ (The Los Amigos Fiasco). Erstveröffentlichung des Original in „Idler“, 1892.

 

 

 

 

Warmherzig und humorvoll 29. September 2012

Die rote Lampe, das Emblem der Ärzte Großbritanniens, gab dieser Sammlung faszinierender Begebenheiten aus dem Berufsstand, dem Doyle angehörte, ehe er sich fürs professionelle Schreiben entschied, den Titel. Sein diagnostischer Blick, der ihn zum Erfinder packender Kriminalgeschichten - keineswegs nur um den berühmten Sherlock Holmes - prädestinierte, profitierte von seiner Erfahrung als praktizierender Arzt. Sie spricht ebenso aus seiner Empathie mit unterschiedlichen Menschen aus allen Bevölkerungsschichten und der wärmenden Freundlichkeit, die seine Ironie immer wieder entspannt.
Doyle ist der Erfinder legendärer Kunstfiguren: Sherlock Holmes, Professor Challenger, der Brigadier Gérard, wenn man will: Napoleon Bonaparte, über den er eigenwillige, die Zeitgenossen vermutlich überraschende, höchst witzige und brillante Vorstellungen entwickelte. Er gilt aber kaum als Erfinder einer bestimmten literarischen Form oder als Stilschöpfer.
Einige Texte in diesem Band bieten überraschend Anlaß, diese Einschätzung einmal literaturkundlich zu überprüfen, und zwar im Hinblick auf die Entwicklung der in spezieller Weise pointierten späteren Short Story eines Salinger oder Hemingway.
Überprüfen Sie es selbst!

 

Datenschutzerklärung Kontakt